Gedanken, Leben mit Hund
Kommentare 9

Endlich angekommen – vom Zusammenleben mit einem ehemaligen Straßenhund

Straßenhunde sind geprägt

Am 16.02.2012 ist Lemmy zu uns gezogen. Es war nicht immer leicht. Er hatte und hat immer noch viele Ängste. Vor Mülltonnen, vor Menschen, vorallem Männern und Kindern, vor der Dunkelheit und vor anderen Hunden. Jetzt nach über 900 Tagen merke ich endlich

 Lemmy_Fokus

 

WIR SIND EIN RUDEL

 Rudel
Endlich kann er sich zu uns legen und döst nicht nur, sondern ist tiefen entspannt und schläft. Er vertraut endlich darauf das wir auf ihn achten und ihm nichts passiert. Endlich kann er uns vertrauen, in Rumänien hat er nur gelernt, dass Menschen ihn schlagen. Natürlich gibt es immer noch Höhen und Tiefen, so ist er immer noch sehr vorsichtig im Umgang mit Kindern. Auch Treffen mit anderen Hunden, die seiner Meinung nach nicht „richtig“ kommunizieren sind immer noch schwierig, aber von Treffen zu Treffen , bekommen wir auch das besser in den Griff. Wir sind sehr glücklich, dass dieser liebenswürdige Hund bei uns ist und uns jeden Tag das Leben versüßt. Durch ihn haben wir die Sprache der Hunde gelernt und uns sehr ausgiebig mit deren Mimik beschäftigt.
Lemmy_nass
Lemmy_Iggy_Bett
 Lemmy_Iggy (7)
Verteile ein bisschen Liebe

9 Kommentare

  1. Pingback: Liebster Award - Canistecture

  2. Pingback: Straßenhunde – Was tun, wenn man sein Herz im Ausland verliert | Der Yorkshire Terrier Blog

  3. Pingback: Angst bei Hunden | Hundeblog Moe and Me

  4. Pingback: Straßenhunde - Was tun, wenn man sein Herz im Ausland verliert | Yorkshire Terrier Blog

  5. Pingback: Der Hund unser Antrieb • Hundeblog Canistecture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.