Wohnen
Kommentare 5

Der richtige Bodenbelag für’s Schlafzimmer

Hunde mögen es weich – nicht zu warm und nicht zu kalt

Wir mögen es am liebsten auch weich und komfortabel im Schlafzimmer. Denn es gibt schließlich nichts schöneres als morgen aufzustehen und die Zehen versinken erstmal im samtigem Teppich. PROBLEM dabei ist allerdings, das diese Böden oftmals nicht für das Leben mit Hunden geeignet sind.
Deshalb findest Du im folgenden besser geeignetere Böden für Dich, die Fellnasen und Dein Schlafzimmer.
Naturstein
Es ist kaum möglich das ein Hund, egal wie viel er auch wiegen mag, Kratzer im Naturstein verursachen kann, denn Naturstein ist einer der massivsten Böden überhaupt. Hochpolierter Stein hingegen, wie zum Beispiel Marmor, kann dafür mit der Zeit anfälliger für Kratzer jeglicher Art sein.
Zu empfehlen sind hingegen Schiefer, Granit und Travertin.
Vinyl
Vinyl ist ein extrem haltbarer, schmutzabweisender, kratz- und keimresistenter Bodenbelag.
Es geht super leicht zu reinigen, da nichts eindringen kann und dadurch jedes Missgeschick ganz leicht zu beseitigen ist.
Parkett
Parkett ist wunderschön, jedoch dank seiner Natürlichkeit sehr anfällig für Kratzer und zwar nicht für die kleinen, sondern eben für tiefe Kratzer.  [Danke nochmals an Carola für diesen Hinweis]
Laminat
Laminat hat eine unsichtbare Schutzschicht. Diese ist extrem haltbar, wird jedoch mit der Zeit abgenutzt. Sobald die Schicht abgenutzt ist, ist Laminat natürlich sehr anfällig für Kratzer.
Fliesen
Fliesen haben die gleichen Vorteile wie Vinyl. Sie sind extrem leicht zu reinigen und eigentlich durch Hunde unzerstörbar.
 pfoten
Bodenbeläge die man vermeiden sollte:
Kork
Kork ist sehr weich, dadurch können sich die Krallen ohne Probleme hineinbohren und unschöne Spuren hinterlassen. Vorallem große, schwere Hunde können schnell Kratzer hervorrufen.
Teppich
Teppiche können sehr schwer zu reinigen sein, wenn dem geliebten Vierbeiner wirklich mal ein Missgeschick passieren sollte. Das ist vorallem so, wenn die Pfütze nicht sofort sieht und diese noch in den Teppich einziehen kann.
Hartholz & Bambus
Diese Bodenbeläge sind sich ziemlich ähnlich und so ziemlich die schlechteste Wahl die ein Hundebesitzer treffen kann. Sie sind sehr Keimanfällig und schwer zu reinigen, falls ein Missgeschick passiert und dazu noch sehr Kratzer anfällig.
Verteile ein bisschen Liebe

5 Kommentare

  1. The Doggy Blog sagt

    Schöne Übersicht! Vinyl ist zwar etwas teurer aber für das eigene Hundehaus der perfekte Boden!!

  2. Da stimme ich mal ein, wobei ich bei allen PVC-Arten das gute alte Stragula empfehle sofern man es noch bekommt. Ansonsten vielleicht mal nach Sporthallenbeläge suchen. Linodur bzw. Linoleum wären eine feine Sache.

  3. Deco & Pippa sagt

    Guter Beitrag.
    Vielleicht sollte man noch erwähnen, das sich Parkett auch nicht wirklich anbietet. Da dort sehr schneller Kratzer und tiefe Rillen durch die Krallen der Hunde entstehen können.

    LG, Carola mit Deco + Pippa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere