Ein Morgenspaziergang mit Hund

Stille.
Morgenduft.
Kühle Prise.
Keine Menschen.
Nur ich und die Hunde.

Gemeinsam genießen wir die Stille, die Ruhe bevor die Welt erwacht und das alltägliche Chaos wieder los geht.
Am Morgen ist die Welt noch so friedlich, als wäre das was am Vortag passiert ist gar nicht passiert, als würde die Welt über Nacht vergessen.
Da stehe ich im Schlafanzug (mit Sternchen drauf) auf dem Feldweg und schaue den Vögeln beim Aufwachen und singen zu.
Alles schäft und ich muss keine Angst vor den (gut gemeinten?) Tipps und Ratschlägen, der besten Hundehalter und Nicht-Hundehalter der Nation, haben.

Ganz gemütlich kann ich meine Runde drehen, die Hunde können schnüffeln und die Mäuse wecken. Die kühle Luft umschließt mich und ich spüre wie ich immer wacher werde. Wach für den Tag und für alles was heute auf mich zu kommt.
Die Sonne kommt heraus und langsam treffen immer mehr Sonnenstrahlen auf meine Haut.
Ich schließe die Augen und genieße kurz den Moment.
Da merke ich etwas an meinem Bein.
Warm, weich und vertraut.
Lemmy.
lemmy-feld-bw-hundeblog-canistecture-dogblog
Ich geh in die Hocke und lege meine Hand auf sein Fell.
Es ist leicht feucht von dem Morgentau und erwärmt sich mit jedem Sonnenstrahl mehr, der auf die Erde trifft.
So sitzen wir da und genießen den Moment.
Dieser Moment, den uns keiner nehmen kann.
Iggy.
iggy-wasser-hundeblog-canistecture-dogblog
Sie streckt sich und kuschelt sich unter meine noch freie Hand.
Zusammenhalt.
Das ist das Gefühl, das sich ausbreitet.
Das Gefühl, dass den Stress für eine Zeit vergessen lässt.

Auf dem Rückweg hören wir wie die ersten Rollläden hochgezogen werden.
Das Leben erwacht.
Der Alltagsstress kriecht langsam aus den Federn.
Die Stille wird durch Autogeräusche durchbrochen.
Mit schnellen Füßen huschen die ersten Schulkinder an uns vorbei.

Wir – wir gehen unseren Weg.
So gemütlich und mit morgendlicher Stille erfüllt.
Gemeinsam haben wir unseren Stress losgelassen und einfach nur gelebt.
Gelebt für den Moment, die Stille und die Geborgenheit.

Die Menschen erwachen.
Ausgeruht und bereit.
Der Alltag kann kommen.
Wir genießen in Stille und sind vorbereitet.

8 Replies to “Ein Morgenspaziergang mit Hund”

  1. Wenn ich bei uns in der Stadt alleine sein wollte müsste ich glaube schon um 3 Uhr nachts in den Wald, da sonst immer schon andere da sind 😀

    1. Echt? Also selbst in Augsburg war es zu meinen frühen Pinkelrunden immer echt ruhig ^^ 🙂

  2. Wahnsinns Fotos! 🙂

    1. Danke 🙂

  3. Man kann die Stille fast hören. *lach* Mir sind die Morgenstunden auch die liebsten. Sag mal, bist du wirklich im Pyjama unterwegs?

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    1. Jup beim allerersten Spaziergang bin ich echt im Pyjama unterwegs 😀
      Außer an wirklich heißen Tagen, da gibts in der Früh eine große lange Runde, da zieh ich mir was richtiges an 😀

      Grüßchen 🙂

  4. Wie früh geht ihr denn? Ich gehe eher später, denn dann triffe ich mehr Hund und kann mehr spielen 🙂

    CURLY

    1. Also die allererste Runde ist um 6 🙂 Da ist noch keiner unterwegs 🙂

Schreibe einen Kommentar