Gedanken, Kategorien
Kommentare 2

Die Mensch-Hund-Beziehung

Wenn man Infos über die Mensch-Hund-Beziehung haben will und Onkel Google befragt, dann wird man fast erschlagen von der Menge der Informationen. Man findet viele, viele wissenschaftliche Artikel zu dem Thema, ein paar Autoren gehen gefühlvoll an das Thema ran und wieder andere vertreten sehr abstruse Meinungen.

Beziehung – was heißt das?

Eine Beziehung ist ein Verhältnis, dass auf gegenseitige Zuneigung beruht. Es zeichnet sich durch Sympathie und Vertrauen aus.

Hund ist Hund

Für mich ist immer klar ein Hund ist ein Hund. Ein Hund ist kein Mensch, aber auch kein Gegenstand! Ein Hund ist ein wundervolles Lebewesen mit Gefühlen, einer Seele und dem Recht auf eine eigenen Meinung. Ein Hund hat Bedürfnisse, sowohl ganz natürliche Bedürfnisse wie zum Beispiel fressen, trinken und schlafen, aber auch seelische Bedürfnisse wie zum Beispiel Nähe, Geborgenheit und Individualität.

Mensch ist Mensch

Ein Mensch kann ein tolles Lebewesen sein, wenn er gelernt hat, das man ruhig zu sich selber stehen darf und nicht das Schäfchen in einer Herde sein muss. Ein Mensch muss akzeptieren, dass ein Hund auch einen eigenen Kopf hat, das nicht immer alles nach einem gewissen Plan läuft und das man auch mal schräge Blicke von anderen kassiert.

Hund und Mensch

Meiner Meinung nach erkennt der Hund, dass der Mensch eben kein Hund ist. Ob er sich jetzt denkt „He das da ist ein Mensch“ oder „was’n das da – das hat zu wenig Beine und hört mir zu wenig zu.“ Das weiß ich nicht. Wir müssen aber keinesfalls uns wie ein Hund verhalten, wir müssen einfach nur offen sein, unserem Hund zuhören und vor allem sehr genau hinschauen. Der Hund verrät uns so viel und will uns so viel mitteilen, nur wir Menschen übersehen das oftmals, die Zeit läuft zu schnell und wir haben kein Lust oder vielleicht auch gar nicht das Wissen genau hinzuschauen. Dieses Unwissen, diese Ignoranz macht das Zusammenleben von Mensch und Hund viel komplizierter als eigentlich notwendig.

Die Beziehung

Ich war schon immer unglaublich schlecht darin anderen Menschen zu vertrauen (naja noch nicht immer – aber nach Enttäuschungen in der Kindheit fällt mir das Vertrauen einfach nicht mehr leicht), bei Tieren, vor allem bei Hunden, war das nie ein Problem. So hat Ronja (Hund von meinem Papa) immer gewusst in wen ich gerade verknallt bin, wer meine beste Freundin ist und wen ich total doof finde.

Ronja_ich-hundeblog-canistecture-dogblog

Ronja und ich <3

Ronja war immer für mich da und so war ihr Tod ein schmerzlicher Verlust.
Wir können zu unseren Hunden eine unglaublich tiefe und vertraute Beziehung aufbauen, wir können ihnen unsere Geheimnisse erzählen und darauf vertrauen, dass sie sie nicht weiter erzählen.
Unsere Hunde sind Seelentröster, Vertraute und Weggefährten zu gleich. Manchmal verlangen wir zu viel von unseren Hunden, aber sie sind so anpassungsfähig und nehmen uns so Last ab. Zu gerne vergessen wir, dass wir eigentlich die Last von unseren Hunden nehmen und nicht die Hunde unsere Last mittragen sollten.

Doch sie tun es – warum?
Weil sie es können.
Man ist eine Familie – kein Rudel – sondern eine Familie.
Eine Familie, die wertungsfrei ist, die sich gegenseitig respektiert und sich so akzeptiert wie man ist.
Diese Eigenschaften sind auch wir unseren Hunden schuldig.

Wir als Halter sind dazu verpflichtet, dass wir uns für sie interessieren, dass sie nicht einfach nur nebenher leben, sondern das sie ein Teil unseres Lebens sind.
Wir als Halter sollten uns für unsere Hunde, ihre Sprache und ihre Bedürfnisse interessieren und diese nicht einfach ignorieren.

Verteile ein bisschen Liebe
Kategorie: Gedanken, Kategorien

von

Ich bin ein kreativer Chaot, liebe das Schreiben, aber noch mehr die gemeinsame Zeit mit meinen Hunden. Da meine beiden Hunden alles andere als leicht sind - jeder auf seine ganz persönliche Art - wollte ich mit Canistecture einen Ort schaffen an dem ich alle Seiten des Hundehalterlebens zeige. Die Schönen, genauso wie die weniger schönen. Genau diesen Ort habe ich mit Canistecture geschaffen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Du vermenschlichst deinen Hund! • Hundeblog Canistecture

  2. fionagrueger sagt

    hast aufjedenfall einen leser dazu gewonnen! habe dich über einen blogpost von kim & coffee gefunden und den blog erstmal zu meinen lesezeichen gepackt. echt schön geschrieben, werden aufjedenfall öfter mal vorbeischauen jetzt :)
    Fiona (http://jerrik-picard.jimdo.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere