Alltag, Gedanken, Kategorien
Kommentare 2

Studentin mit Hund

Da habe ich ganz fix das Blogbällchen von Kellie vom Blog „der Yorkshire Terrier Blog“ gefangen. Kellie schreibt über alles was den Yorkshire Terrier Halter von heute so bewegt, ein wirklich sehr informativer Blog. Das Blogbällchen ist eine tolle Aktion, an der ganz viele andere DogBlogger teilnehmen. Das ganze Bällchen steht unter dem Motte „Hund allein“ bzw. „Hund mit in der Arbeit“. Da ich Studentin bin, mein Studium aber ein Fernstudium ist, erzähle ich Dir einfach mal von meinem Alltag mit meinen zwei Kröten.

Als Lemmy zu uns gezogen ist, war ich noch am Anfang meines Studium’s und habe an einer ganz normalen Fachhochschule studiert. Nachdem ich vor zwei Jahren dann eine OP am rechten Handgelenk hatte, musste ich leider mein Studium dort abbrechen, denn schreiben ging gar nicht.

Seit letztem Jahr bin ich jetzt Fernstudentin und genieße die Zeit die ich dadurch mehr mit Lemmy und Iggy verbringen kann in vollen Zügen.

Lemmy_Gassi

Wie sieht ein ganz normaler Tag bei mir aus?

Um sechs Uhr springt mein Freund aus dem Bett und geht zur Arbeit, ich und die Hunde bleiben noch liegen und schlummern ein bisschen weiter. Seit wir in der neuen Wohnung sind und direkt unter einem Dachfenster schlafen, wache ich aber meistens um kurz vor sieben Uhr auf.

Da zu diesem Zeitpunkt keiner der Fellnasen es einsieht aufzustehen, surfe ich erst mal genüsslich im World Wide Web und schaue eventuell noch eine Serie (meine neue Lieblingsserie ist Happy Endings) an. Zwischen halb neun und neun scheuche ich dann die zwei Schlafnasen endlich aus dem Bett und dann geht es raus an die frische Luft. Nach einem schönen Morgenspaziergang lässt es sich gleich viel besser denken, deshalb setze ich mich dann an meinen wunderschönen Schreibtisch (ein großes Dankeschön an meinen Freund fürs Kaufen und Befestigen :-* ) und beginne für meine Praktikumsstelle Artikel zu schreiben.

Lemmy-stamm-oben

Da ich in dieser Zeit meine Aufmerksamkeit nicht auf Lemmy und Iggy liegt schaue ich, wie müde sie sind. Sind sie platt, dann wird erst mal gedöst und entspannt, sind sie noch nicht ganz ausgepowert, dann wird noch ein bisschen der Kopf und/oder die Nase gefordert. Sei es beim Schnüffeln im Schnüffelteppich (hier gibt es einen tollen Beitrag dazu) oder beim Spielen mit dem Trixie Dog Activity Memory Trainer*.

Wenn ich fertig mit meinem Artikel bin und noch Zeit zum Lernen ist, dann lerne ich noch ein oder zwei Lektionen. Wenn es allerdings schon kurz vor 13:30 ist packe ich meine zwei Lieblinge und es geht wieder raus. Damit es nicht langweilig wird, gehe ich an keinem Tag zweimal die gleichen Gassirouten. Die Hundenase will ja schließlich ganz unterschiedliche Dinge erschnüffeln :-) .

Meistens holt mich dann von den Spaziergängen mein Freund ab und wir fahren gemeinsam im Auto nach Hause.

mee

Früher als ich noch in einer Bar gearbeitet habe, waren Lemmy und Iggy jeden Dienstag für 2 Stunden und jeden zweiten Freitag für 3 Stunden allein. Zu Beginn haben ich ihnen einfach einen Kauknochen gegeben, damit sie etwas zum Knabbern haben und dann selig schlummern können, nachdem sich allerdings immer mehr Hunden an solchen Knochen verschluckt haben, ist mein einziges wirkliches Mittel, die Hunde so platt wie möglich zu machen, sprich die Nase, den Kopf und die Beine draußen auszulasten. Denn wenn man schläft, dann sind die Zweibeiner gar nicht so lange weg :-D .

Neue Wohnung – das Training startet von neuem

Als wir in die neue Wohnung gezogen sind, fanden Lemmy und Iggy das allein bleiben zwar nicht fürchterlich, aber toll ist anders. Also haben wir wieder wie ganz früher angefangen. Erst haben wir die Türe offen gelassen und etwas im Gang gewerkelt, wenn sich die zwei dabei entspannt haben, dann wurde die Tür geschlossen. Erst für 2 Minuten, dann für 5 und dann für 10. So kann man das Training super ausbauen und dem Hund / den Hunden vermitteln, dass das Rudel jetzt zwar kurz getrennt ist, das man aber auf jeden Fall wieder kommt.

Iggy_neugierig

Was Lemmy und Iggy sehr hilft, auch noch heute, ist ein getragenes Wäschestück (zum Beispiel ein T-Shirt). In das wird sich dann leidenschaftlich gerne eingekuschelt und die Nase darin vergraben.

Das sind meine Tricks und Tipps für Dich! Hast Du auch welche? Wie läuft bei Dir ein normaler Tag mit Hund ab? Ich freue mich von dir zu hören.

Dog_paw 2

 

Ich werfe das Blogbällchen übrigens an Fiete und sein Frauchen zu. Fiete ist der ehemalige Hauptstadtrocker und wohnt jetzt im schönen München. Dort stellt er zusammen mit seinem Frauchen, auf wunderbar schöne Art (die immer mit einem Augenzwinkern zu sehen ist) die Hundehalterwelt auf den Kopf.

 

Weitere Artikel (nur ein Auszug) die durch das Blogbällchen entstanden sind:

2 und 4 zusammen unterwegs

vermopst

und dann kam Lilly

Hell und Blau

Amber & me

Serendipity is Life


Erweiterung:

Nachdem ich jetzt von ein paar Lesern angesprochen beziehungsweise angeschrieben wurde, möchte ich noch ein paar Worte hinzufügen.

Nein mein Tag ist nicht super entspannt und auch ich brauche eine super Zeitplanung, nicht ohne Grund habe ich zwei Kalender ;-) Allerdings war das nicht um was es in diesem Artikel gehen sollte. Hier sollte es um die Zeit gehen, die meine Hunde tatsächlich mal allein bleiben müssen, die Gott sei Dank sehr überschaubar ist.

Da allerdings so eine große Interesse an einem Zeitplanungsartikel besteht, werde ich mich die nächsten Tage mal hinsetzen und genauso einen verfassen. Da geht es dann wirklich um die Zeitplanung als Studentin mit Hund.

 

*affiliate link

 

Verteile ein bisschen Liebe
Kategorie: Alltag, Gedanken, Kategorien

von

Ich bin ein kreativer Chaot, liebe das Schreiben, aber noch mehr die gemeinsame Zeit mit meinen Hunden. Da meine beiden Hunden alles andere als leicht sind - jeder auf seine ganz persönliche Art - wollte ich mit Canistecture einen Ort schaffen an dem ich alle Seiten des Hundehalterlebens zeige. Die Schönen, genauso wie die weniger schönen. Genau diesen Ort habe ich mit Canistecture geschaffen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Wo ist nur die Zeit hin? Zeitmanagement für Dich. • Canistecture

  2. Pingback: Links der KW 19 • Canistecture

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere