Gedanken, Kategorien
Kommentare 8

Ich bin ich

Oh Gegenwind ich liebe Dich

In der letzten Zeit kommt es immer öfter zu Beleidigungen meiner Person, meiner Hunde oder meines Blogs.

Warum?

Weil das Social Media Schutz bietet.

Ich schreibe hier über mein Bauchgefühl und wie ich mit meinen Hunden umgehe. Ich schreibe über Gefühle und über die Ängste und Schwierigkeiten, die ein Hundehalter mit einem „schwierigen“ Hund hat. Ich habe keine Ausbildung als Trainer. Ich lebe einfach nur schon immer mit Hunden zusammen.
Ich habe selber zwei Hunde die als „schwierig“, „anders“ oder „aggressiv“ gelten.
Mit diesem Hundeblog möchte ich Menschen, die ähnliche Probleme wie ich haben oder sich in der gleichen Situation befinden, Mut machen. Ich möchte diese Hundehalter unterstützen und zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Der Hundeblog ersetzt keinen Hundetrainer

Ich werde immer mit aufrechtem Haupt weitergehen, denn ich weiß, meine Hunde sind glücklich. Sie sind schwierig, mögen die meisten Hunde nicht und auch die meisten Menschen finden sie doof, aber sie zeigen es. Ich werde gemeinsam mit meinem Freund immer weiter arbeiten.

Die Menschen, die mich in letzter Zeit per Facebook beleidigen und beschimpfen, die sollten sich schämen.

Ja es gibt unterschiedliche Möglichkeiten um mit einem Hund zu interagieren und ich habe auch nicht immer recht. Ich diskutiere gerne mit Menschen, die andere Ansichten haben. Das wichtigste ist aber, ich bin respektvoll und tolerant.

Genau das wünsche ich mir auch, aber viele Menschen nutzen die Sicherheit des Internets aus und sind dort deutlich gemeiner und böser als sie es wären, wenn sie mir gegenüber stehen würden.

Falls Du mir also nicht zustimmst, dann schreibe mir doch gerne eine Mail. Ich lasse gerne mit mir reden, so lange es sich um konstruktive Kritik handelt.

An alle anderen:

Ich bin wie ich bin, ich schreibe wie ich bin.

Verteile ein bisschen Liebe
Kategorie: Gedanken, Kategorien

von

Ich bin ein kreativer Chaot, liebe das Schreiben, aber noch mehr die gemeinsame Zeit mit meinen Hunden. Da meine beiden Hunden alles andere als leicht sind - jeder auf seine ganz persönliche Art - wollte ich mit Canistecture einen Ort schaffen an dem ich alle Seiten des Hundehalterlebens zeige. Die Schönen, genauso wie die weniger schönen. Genau diesen Ort habe ich mit Canistecture geschaffen.

8 Kommentare

  1. Lottas Frau Zweibein sagt

    Gott sei Dank darf man im Netz ja auch schreiben, wenn man einer Aussage zustimmt, was ich hiermit tun möchte! Und dass im Netz gewisse Umgangsformen einfach so außer Kraft gesetzt werden, finde ich unendlich schade.
    Liebe Grüße
    Lottas Frau Zweibein

  2. Pingback: Links KW 24 • Hundeblog Canistecture

  3. Andrea sagt

    Auf meinem Blog konnte ich das bislang noch nicht feststellen, aber ich bin ja auch nicht bei fb. Dabei finde ich ein wenig „Reibung“ gar nicht mal so schlecht, trotzdem sollte natürlich irgendwie die Form gewahrt bleiben.

    LG Andrea und Linda

  4. Ich hatte (leider) sogar schon beleidigende Anrufe und Drohungen auf dem AB. War im ersten Moment komisch, aber da die Person anonym Frust abgelassen hatte, kam es auch zu keiner vernünftigen Diskussion. Das Internet ist eine tolle Erfindung, aber die Privatsphäre und der Umgang miteinander leiden stark darunter.

    Trotzdem mache ich gerne weiter und sende allen wackeren Mitstreitern einen lieben Gruss :)

  5. Anne-Katrin Diedszun sagt

    Liebe Anna, Schwarmintelligenz kann jeder. Gegenwind erleben nur Menschen, die nicht in der Menge abtauchen sondern aufrechtes Stehen (und eine eigene Meinung) beherrschen. Das erfordert Mut.
    Wie gut sich Gegenwind anfühlen kann, wenn er einen im Stehen umschmeichelt, erfahren halt nur wenige. Du gehörst dazu und schreibst darüber. Gut so!

    Ganz viele Grüße, ich mag deinen Blog sehr ?
    Anne

  6. Lia Hermanns sagt

    Gerade beim Thema Hundeerziehung scheiden sich da leider oft die Geister. Ich denke auch, dass konstruktive Kritik mal angebracht ist, aber Beleidigungen und Co gehen gar nicht! „Leben und leben lassen“ sollte da das Motto sein. Ich schließe mich oft deiner Meinung an, habe aber vielleicht auch mal ab und an Punkte, an denen ich anders denke. Aber ich meine wir schreiben Blogs, um Ideen anzuregen und Gedanken zu einem Thema beizutragen, nicht um Vorschriften zu machen. So sollten es viele Leute auch sehen: Sie finden hier keine Anleitung, sondern nur einen Ratschlag. Ob man diesen annimmt oder nicht, kann jeder für sich entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.