Leben mit Hund
Kommentare 9

Der perfekte Schlafplatz für den Hund

Schlafen will gelernt sein

 

 

 

Der Schlaf ist doch die köstlichste Erfindung.

Heinrich Heine (1797 – 1856), eigentlich Harry Heine, deutscher Dichter, Erzähler und Romancier

Nachdem das jetzt geklärt ist, erfährst Du hier mehr über den perfekten Schlafplatz.

blogger-image-1099680014 blogger-image-953953184

Wo sollte der perfekte Schlafplatz sein ?

Für einen Hund ist es enorm wichtig, dass er einen festen Rückzugsplatz hat. Der Platz soll für Sicherheit, Geborgenheit und Erholung stehen. Es sollte einen Platz sein, an dem der Hund eine Wand am Rücken hat und aber trotzdem einen Blick auf das Geschehen erhaschen kann.

Der perfekte Schlafplatz darf außerdem nicht an einer zugigen Stelle stehen, denn genauso wie Menschen kann das bei Hunden auf die Augen und andere Organe schlagen oder zu einer Erkältung führen. Nicht zugig, aber auch nicht an der Heizung oder in der prallen Sonne, soll das zukünftige Plätzchen des Hundes liegen. Ja der perfekte Platz ist nicht leicht zu finden. Auch in einem Durchgangsbereich sollte der Schlafplatz nicht stehen, da dort der Hund nicht wirklich zur Ruhe kommen kann und die Möglichkeit besteht, dass er unausgeglichen ist und so immer unruhiger wird.

Schlaf ist das wichtigste Gut. Damit sollte man nicht handeln.

Zitat von Unbekannt

Es gibt zwei Möglichkeiten wie Du einen neuen Schlafplatz deinem Hund zeigen kannst. Entweder Du lässt deinen Hund die Wohnung / das Haus erkunden und schaust, wo er sich von selbst hinlegt und platzierst dort den Schlafplatz oder Du zeigst ihm wo Du möchtest das er liegt und legst dort das Körbchen oder ähnliches hin.

Wie viele Schlafplätze brauchen Hunde ?

Als Faustregel gilt, ein Schlafplatz mehr als Hunde im Haus / in der Wohnung wohnen. Da bei mir die Hunde auch mit aufs Sofa und Bett dürfen und ich einen absoluten Hundebetten-Tick habe, habe ich deutlich mehr Betten als nötig zu bieten (*grins*).

Ich werde es in der neuen Wohnung so handhaben, dass ich eins in den Flur stelle, für den Fall das es Lemmy mal kühler haben will, eins wird im Wohnzimmer stehen (vielleicht werden es auch zwei) und im Schlafzimmer wird auch eins stehen. Zusätzlich wird eine Hundedecke auf dem Balkon sein. Du siehst schon, ich habe eine gute Auswahl an Schlafplätzen.

Wo Du den Schlafplatz deines Hundes einrichtest liegt ganz bei dir, allerdings solltest Du darauf bedacht sein, dass der Hund dort wirklich komplett abschalten kann und sich sicher fühlt.

 

Dogsfinest1

Der Hundekorb an sich

Beim Kauf des Hundekorbs oder der Decke solltest Du gut überlegen, wie sich dein Hund am liebsten bettet. Lemmy liegt gerne mit Schutz um sich herum allerdings darf es nicht zu flauschig sein. Iggy auf der anderen Seite liebt es überaus flauschig, flauschiger als flauschig muss es sein und sie muss sich im optimalsten Fall richtig einkuscheln können.

Auf Grund dieser Präferenzen wähle ich dann die Schlafplätze aus. Lemmy hat eine Decke mit Rand. Dort kann er den Hintern auf den Boden hängen, hat aber dank des Randes trotzdem Schutz. Iggy hat ein Körbchen in das ich noch extra zwei weitere Kissen und eine Decke reingelegt habe, so kann sie sich eine richtige Höhle bauen und schlummert schön vor sich hin.

Wichtig zu bedenken ist auch die Reinigung des Korbes, schließlich kann es immer mal vorkommen, dass der Hund Flöhe hat, sich übergibt oder komplett dreckig auf dem Schlafplatz tobt. Daher wähle ich immer Hundekörbe bei denen man das Kissen vom Bezug trennen kann und somit toll in der Waschmaschine sauber bekommt.

 

Wo liegt denn dein Hund ?

Verteile ein bisschen Liebe

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.