Werbung: DogYoga – Buchrezension

DogYoga-Buch-Hundeblog-Canistecture-Dogblog

Dieser Beitrag enthält Werbung

Ein Buch das als Untertitel „Hunde mental und körperlich stärken“ hat, muss ich einfach lesen. So kam es, dass vor ein paar Wochen das Buch Dogyoga auf meinem Nachttisch Platz eingenommen hat.

Doch um was geht es in diesem Buch und hält es was es verspricht?

Zu Beginn muss ich klar stellen, dass es bei diesem Buch nicht um den neuen Trend Doga geht, sondern um die Entspannung des Hundes.
DogYoga ist in vier Abschnitte eingeteilt.

In Abschnitt eins wird die Idee hinter DogYoga erklärt, man kann lesen, wie DogYoga den Hund und den Halter mehr verbindet und wieso DogYoga für Hunde geeignet ist.

DogYoga – ein Buch, das zum Nachmachen anregt

Teil zwei beschäftigt sich mit der richtigen Umgebung. Auf die Umgebung wird beim DogYoga sehr geachtet, denn man möchte für den Hund eine reizarme Umgebung schaffen, in der er sich total entspannen und auf sich, auf seinen Halter und die Übungen konzentrieren kann.
Der ideale Raum für eine DogYoga – Einheit ist ein aufgeräumter Raum, der dem Hund die Möglichkeit zum Weggehen bietet und frisches Wasser für Hund und Halter bereit hält. Bevor man mit der DogYoga – Übung startet, sollte man sich selber aufwärmen. Die Gedanken müssen klar, sauber, fokussiert und kontrolliert sein. Im Buch wird auch gezeigt, wie man sich auf eine DogYoga Einheit einstellen kann.

Wichtig ist der Autorin auch, dass nichts durch einen Zwang geschieht sondern, dass der Hund das ganze als Spiel sieht und dadurch spielerisch lernt und eine große Freude an der Beschäftigung mit dem Halter hat.

Der dritte Teil des Buches erklärt wie man DogYoga trainiert. Es wird gezeigt welche Haltungen, Aktionen und Ausdrücke es gibt und wie man diese dem Hund „schmackhaft“ macht. Die Übungen werden in sitzende, stehende und liegende eingeteilt, so erhält man einen guten Überblick.

Der letzte Teil von DogYoga dem Buch beschäftigt sich mit dem Training in einer schwierigen Umgebung und / oder in problematischen Situationen. Dazu gehören Tierheime, tierärztliche Quarantänen, postoperative Boxenruhe und ähnliches. Es wird sehr detailliert gezeigt, was Stress oder Frust beim Hund auslösen kann und wie man an einer Beruhigung des Hundes arbeiten kann.

Autorin: Geschrieben wurde das Buch von Jo-Rosie Haffenden. Sie ist Hundeverhaltenstherapeutin, die ihr eigenes Hundeverhaltenszentrum in England führt. Sie hat neben Humanpsychologie auch Hundepsychologie studiert und sich dabei auf Aggressionen spezialisiert.

Fazit: Ich habe durch dieses Buch mal einen ganz anderen Blick auf die Beschäftigung mit Lemmy und Iggy erhaschen können. Vor allem für Iggy sind einige wirklich tolle und interessante Übungen dabei. Dank dem Buch hat man eine tolle Anleitung an der Hand, die einem neben den reinen Übungen auch viel Hintergrundwissen über DogYoga gibt.

Das Buch ist im Kynos Verlag erschienen und kostet 19,95 €.

Das Buch wurde mir kostenlos und bedingungslos vom Kynos Verlag zur Verfügung gestellt

3 Replies to “Werbung: DogYoga – Buchrezension”

  1. Das klingt richtig schön! Kommt direkt auf unsere Sommerleseliste! Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Lotta und ihre Frau Zweibein

    1. Oh das freut mich aber 🙂
      Ist wirklich lesenswert und mal eine ganz andere Art Hundebuch 🙂

  2. Das Buch kannte ich gar nicht! Danke für deine Vorstellung, das werde ich mir auch direkt mal bestellen. Ich bin gespannt, ob Moe überhaupt mitmachen wird. 🙂

    Liebe Grüße
    Nicole & Moe

Schreibe einen Kommentar