Rezension: Hunde-Wellness für Einsteiger

hundewellness-fuer-einsteiger-rezension Hundeblog Canistecture

Ein Buch für alle Hundehalter, die ihren Hunden eine kleine Entspannung vom Alltag gönnen und ihn eine ordentliche Portion Verwöhnung geben wollen.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar.

Kurzinfo
Titel: Hunde-Wellness für Einsteiger*/**
Seiten: 102
Preis: 4,99 € / 12,90 €

Inhalt

Das Buch „Hunde-Wellness für Einsteiger“ soll dem Leser einen Überblick über die Grundbedürfnisse unserer Haushunde, sowie eine Einführung in verschiedene Wellness-Techniken geben.
Gerade weil Hunde in den Alltag des Menschen so stark eingebunden sind, ist es wichtig, grundsätzliche Dinge zur Gesunderhaltung der Tiere zu wissen, Stress zu vermeiden und diesem entgegenzuwirken. Angesprochen werden deshalb die Haltung, Fütterung, physiologischen Grundwerte und Stressfaktoren. Wellness- und Entspannungsmöglichkeiten werden durch die Einführung in Massagetechniken, Bachblüten, Pflanzenheilkunde, Aromatherapie und Musik für Tiere beschrieben. Dabei wird jedes Thema kurz vorgestellt und jeweils für die Anwendung zu Hause erklärt.
Quelle: Carolin Caprano

Bildquelle: Carolin Caprano
Bildquelle: Carolin Caprano

Mein Fazit

Blättert man nur die ersten Seiten durch könnte man vom Buch schnell enttäuscht sein, denn dort geht es um die artgerechte Haltung eines Hundes und hier merkt man, dass es schnell und informativ sein soll, allerdings ist alles nur kurz angerissen und muss, für meine Verständnisse gar nicht in ein Buch über Hundewellness. Zu Themen wie artgerechte Haltung und Fütterung gibt es genug andere Bücher. Es wirkt ein bisschen als MÜSSTE man dazu unbedingt was schreiben und das merkt man am Schreibstil. Nach diesen etwas holprigen Kapiteln wird das Buch aber wirklich gut und sobald es wirklich um das Thema des Buches, also um die Entspannung des Hundes geht, merkt man auch, wie die Autorin Spaß am Schreiben und am Informationen weitergeben hat.

Carolin Caprano bei einer Hundemassage
Bildquelle: Carolin Caprano

Neben vielen Bildern, die die Massagen erklären, finden sich auch wichtige Hervorhebungen und Hinweise im Buch. So kann man das Buch entweder von vorne nach hinten durchlesen oder man liest es quer und hat gute Marker durch eben diese Hervorhebungen.

Neben den Entspannungsmassagen für den Hund werden auch noch Heilkräuter und Bachblüten erklärt und beschrieben, das ist wirklich super hilfreich, denn wer wie ich einen stressanfälligen Hund hat, findet dort einige Hilfestellungen.

Das Buch ist alles in allem empfehlenswert und sowohl für Kenner von Hundemassagen als auch für komplette Neulingen toll geschrieben, da alles sehr anschaulich erklärt wird. Man erhält fundierte Tipps und da das Buch nur 102 Seiten hat kann man es auch wirklich gut lesen und hat keinen „Klopper“ – also ein übermächtiges Buch – vor sich.

Der Autor

Carolin Caprano hat von 2005 bis Ende 2013 eine eigene Tierheilpraxis geführt. Diese hat sie wegen ihres längerem Auslandsaufenthaltes in der USA geschlossen. Mittlerweile ist sie als Autorin, Illustratorin und als Tutorin für die SGD für die Lehrgänge Tierheilpraktiker und Tierpsychologie unterwegs. Sie ist außerdem Mitglied im Fachverband für niedergelassene Tierheilpraktiker (FNT).

Auf dem YouTube Kanal von Carolin Caprano finden sich übrigens einige spannende Videos zu ihrem Buch.


*Rezension Exemplar – Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Ich vertrete allein meine Meinung.
**Affiliate Link – Wenn Du auf diesen Link kaufst, erhalte ich eine klitzekleine Provision – für dich wird das Buch dadurch keinesfalls teurer

4 Kommentare

  1. […] Rezension zu dem Buch Hunde-Wellness für Einsteiger ist auf meinem Blog Canistecture erschienen. Hier geht es zur kompletten […]

  2. Hallo, echt witzig was es nicht alles für Bücher gibt. LG Team Hundeseele

  3. Hallo,

    dein Blog ist sehr schön und mit viel Liebe gemacht. Ich werde jetzt öfter mal reinschauen und deine Artikel lesen. Ich habe eine 9 Monate alte Bulldoge.

  4. Lustiger Buchtitel! Definitiv 🙂 Dem Hund auf dem Bild scheint es auf jeden Fall wohl zu tun 🙂

Schreibe einen Kommentar